Ich würde mich selber als ausgeprägte Empathin bezeichnen.

Die Fähigkeit, sich in andere Menschen einzufühlen,

bekommt jeder Mensch, als soziales Wesen in unterschiedlichem Maße mit. Bei mir war das Einfühlungsvermögen seit jeher besonders stark ausgeprägt. 

Lange Zeit, war mir nicht bewusst, dass ich mit der Umgebung

und den Menschen darin, praktisch verschwamm. 

Erst in den letzten Jahren, aufgrund von von tiefgreifenden, innerlichen Prozessen, hat sich diese Fähigkeit als meine mir liebste Eigenschaft herauskristallisiert und ich musste nach und nach lernen, damit umzugehen und etwas Sinnvolles damit zu machen.

So stieß ich 2016 auf die Ausbildung zur Cranio Sacralen Körperarbeit und habe in dieser Technik für mich eine Form gefunden, meiner natürlichen Begabung einen Rahmen und sinnhaften Ausdruck zu verleihen.

Andere zu fühlen, bedeutet für mich heute,

anderen Menschen,auf ihrem individuellen Weg helfen zu können. 

Dich zu Fühlen ist notwendig und dient der Kommunikation mit dir, so kann ich dich sehen und verstehen.

Die eigentliche Arbeit, geschieht in der Annahme von dem,

was während unseres Austausches gefühlt wird.

Da du mit einem Thema oder einem Problem zu mir kommst,

ist das, was wir fühlen werden, nicht immer nur angenehm.

Du musst aber wissen, hinter jedem unangenehmen Gefühl,

liegt ein schönes Geschenk bereit und wartet auf dich.

Überhaupt dient jedes von dir als negativ empfundene Gefühl, 

nur dazu, das Gute für dich dahinter zu finden.

Das Gefühl ist der Wegweiser zu diesem Geschenk.

 

Während einer Cranio Sitzung, gehen wir direkt

auf diese im Dunkeln verborgenen Schätze zu,

die sich im Leben, dann als deine persönlichen Stärken, Ressourcen und wundersamen und freudigen Wendungen zeigen werden.

 

Ich nenne persönliche Entwicklung das “Geschenke auspacken”.

Je unangenehmer ein Thema und die dazugehörigen Gefühle sind, desto größer ist das Präsent, das dahinter auf dich wartet.


Heilung ist ein Ja zu allem was ist.


Alles und ich meine einfach alles,

möchte ein Ja von dir bekommen, damit es angenommen ist

und eine Berechtigung hat.

Es ist ja ohnehin schon da,

es bringt nichts, es zu verneinen,

das macht keinen Sinn.

Was da ist, ist da,

ob du das nun willst oder nicht.
 

Ein Nein ist Ablehnung. Ein Nein dreht sich weg.

Ein Nein grenzt aus. Ein Nein verschließt die Tür zu deiner Entwicklung. Ein Nein bedeutet Stillstand.

Es blockiert und lässt nichts Lebendiges mehr durch.

 

Du kannst das erleben, in dem du dich jetzt mit geschlossenen Augen hinsetzt und mehrmals „nein“ denkst oder sagst.

Vielleicht kannst du spüren, wie es in deinem Brustraum eng wird dabei. Vielleicht kannst du wahrnehmen, dass ein Nein die Möglichkeit auf eine positive Veränderung gänzlich ausschließt, wie ein Nein, einen in sich abgeschlossenen Raum kreiert.

Einen Raum in den nichts hinein und nicht hinauskommt.

Es ist tot in diesem Raum.

Nun formuliere ein Ja und spüre hin, wie sich das anfühlt.

Spürst du, wie es dich aufmacht?

Wie der Blick und der Raum weiter werden?

Ein Ja entspannt. Ein Ja nimmt an.

Ein Ja ist versöhnlich. Ein Ja tröstet.

Ein Ja ist weich. Ein Ja stellt keine Bedingungen.

Ein Ja nimmt dich so an, wie du bist,

zu jeder Zeit.

So machen wir das in einer gemeinsamen Sitzung.

Wir nehmen die Dinge so an, wie sie sich uns gerade zeigen.

Wir geben ihnen ein Ja.

Dadurch kann das, was nicht im Gleichgewicht ist

und du womöglich als störend

oder als Leid verursachend empfindest,

von selber in jene Form kommen,

die für es natürlich und vorgesehen ist.

 

Positive Veränderungen, kommen nie durch ein Nein zustande.

Ein Nein, lässt dich dort zurück, wo du bist.

Positive Veränderungen, eröffnen sich

durch die absolute Annahme,

von dem was gerade da ist,

durch ein Ja.

Es muss kein gezwungenes und aufgesetztes Ja sein.

Es reicht auch ein Ja zu einem Nein.

Es reicht ein präsent Sein, in dem was gerade da ist.

Es reicht ein „Okay, ein Oh, ein Aha,

so fühlt sich das jetzt an“.

Es reicht, dem was da ist, Raum zu geben,

so zu sein, wie es jetzt da ist.

 

Es ist jetzt schon da,

du kannst es nicht vertreiben,

indem du es verleugnest. 

Es bleibt erst recht da,

wenn du es verneinst. 

Magst du es nicht, dann gib dem nicht Mögen ein Ja

und sieh was nun auftaucht. Gib auch dem wieder ein Ja

und die Erlaubnis zu sein, wie es gerade ist.

Dann kommt es in Bewegung und es löst sich von selbst.

 

Ich helfe dir dabei, während der Cranio Sitzungen.

Manchmal muss man durch die „Dunkelheit“-

Schmerz, Verwirrung, Angst, Wut, Minderwertigkeit, 

Hass, Trauer, Verachtung, Ichbezogenheit, Einsamkeit,

Arroganz, Bösartigkeit, Depression, Auswegslosigkeit, 

Verzweiflung, Selbstunsicherheit,Überlegenheitsgefühle,

innere Leere, emotionale Taubheit und noch andere,genauso "hübsche" Gefühlslagen hindurchgehen.

In Hingabe, ergeben, offen, vertrauensvoll

und zutiefst ehrlich vor sich selbst. 

Manchmal in Stille, manchmal schreiend.

 

Die Mutigen, gehen bis ans letzte Ende der Dunkelheit. 

Dort wird es dann hell. Es wird ganz licht und warm.

Dort ist Frieden. Dort, ist in dir selbst.

Deine Zuflucht, ist in dir selbst.

Der Begriff Tiefenlicht,

beschreibt für mich dieses Phänomen,

das allgemein unter Heilung bekannt ist.

Leonardo Da Vinci, hat in seinen Gemälden

mit dem Tiefenlicht gearbeitet. Es wird sichtbar, wenn das Licht, durch all die aufgetragenen Farbschichten hindurch, auf die helle Grundierung trifft und von dort aus zurück scheint.

Wir Menschen, sind in unserem Kern immer heil, in sich ganz und unversehrt. Im Laufe der Ewigkeit,

haben sich jedoch viele, viele Farbschichten

über unsere natürliche Unversehrtheit und unser eigentliches Sein gelegt. Darum können wir es nicht mehr sehen und in Folge nicht unser gesamtes Potenzial leben.

Während der Cranio Sitzungen, gehen wir, wenn du dafür bereit bist, in deinem Tempo und ganz behutsam, durch diese Schichten hindurch. Lage um Lage leuchten wir aus und zwar so lange, bis das Licht in dir wieder freigelegt und sichtbar wird.

Dieses Licht ist niemand Geringeres, als du selbst.

 

my love,

if you want to heal it, you have to feel it. there is no other way. the only way out is through.

(you are luminous)